Chronik - Geschichtliches in Stichpunkten

04.04.2014
Kategorie: Chronik

1960-1969


1961

Erste nationale Erfolge beim 100. Geburtstag des Deutschen Schützenbundes in München – 5x Gold und 8x Silber

Pressewart wird Manfred Brinkmann (Iburg)

Gaupräsident ist Kurt Kirschbaum. Er steht 146 Vereinen mit insges. 11445 Mitglieder vor, seine Parole: Der Schießsport erholt und entspannt, befreit, kräftigt, versöhnt und verbindet.

1962

Der Schützenverein Schwege tritt dem Kreis als 13. Verein bei.

1963

Am 5. Januar stirbt Kreispräsident Ludwig Beucke.

Am 26.03.63 wird Werner Meyer zu Erpen sein Nachfolger.

Stellvertreter sind Wolfgang Droste (Hilter) und Hans Lummer (Nolle).

1964

Der Kreis hat 2200 Mitgliedern in 13 Vereinen.

Der Gau hat 15000 Mitglieder in 180 Vereinen.

Es gibt die Klasseneinteilungen: Jugendklasse 12-16 Jahre und Juniorenklasse 17-20 Jahre.

1965

Der Gaupräsident Brouwers spendet 100,- DM für die Jugendförderung im Kreis.

1966

Der Schützenverein Höste-Westerbeck e.V. (Lienen) tritt mit ca. 2500 Mitgliedern dem Kreis bei.

1967

Die Schieß-Sportgemeinschaft Röwekamp wird gegründet und tritt als 14. Verein in den Kreis ein.

Der erste Deutsche Meistertitel ging durch Hans Lindhorst im Olympisch Match an die SSG Röwekamp. Die SSG herhielt einen Kreiszuschuss für die Jugendförderung in Höhe von 300,- DM.

1969

Gewählt wurden als:

Kreissportleiter: Gustav Borgmann, stellv. Kreissportl.: Reinhold Horstmöller, Jugendsportleiter: Walter Nollmann, stellv. Jugendsportl.: Reinhold Horstmöller und

Staffelleiter: Gustav Borgmann