Chronik - Geschichtliches in Stichpunkten

04.04.2014
Kategorie: Chronik

2010-2019


...

2013

Am 05.12.2013 traf sich der Schützenkreis Iburg bei Hagemeyer-Singenstroth in Borgholzhausen. Erstmalig fand ein Delegiertentag in Nordrhein-Westfalen statt. Und dies hatt einen besonderen Hintergrund.

Delegierte der 19 Verein und drei Gastvereine hielten Rat über die Zukunft des Schützenkreises. In einem vorangegangenem Treffen beim Schützenverein Westbarthausen-Kleekamp hatte man sich entschlossen, den schützenkreis Iburg zu einem neuen Standort zu verlegen und ihm einen neuen Namen zu geben. Dieser Vorschlag sollte nun den Delegierten unterbreitet und abgestimmt werden.

Von den 125 möglichen Delegierten waren 98 anwesend. Eine nötige dreiviertel Mehrheit wären dann 83 Stimmen.

Der Antrag des Präsidiums auf Kündigung der Mitgliedschaft im OEGB zum 31.12.2014 wurde einstimmig bestätigt.

Ebenso wurde die Satzungsänderung einstimmig beschlossen. Dieser Beschluss hat zum Inhalt die Umbenennung des Kreises in den neuen Schützenkreis Teutoburger Wald e.V. mit Sitz in Borgholzhausen und Eintrag beim Amtsgericht Gütersloh.

In den neuen Schützenkreis Teutoburger Wald e.V. wurden einstimmig 3 neue Vereine aufgenommen, so dass der neue Schützenkreis 22 Vereine beinhaltet.

Es sind die Hagener Schützengesellschaft e.V. mit Präsident Christoph Nietsche, der Schützenverein Kloster Oesede von 1666 e.V mit Präsident Georg Daudt sowie den Schützenverein Oesede-Papiermühle von 1903 e.V. mit Präsident Holger Haverkamp.

Zum Abschluss wurde noch ein Wettbewerb zum neuen Logo für ein Wappen des neuen SK`s ausgelobt. Die Vorschläge sind bis zu7m 10.01.2014 bei Kreispräsident Heinz Ahring einzureichen.